Allgemein, Travel

Travelguide: 5 Things to Do in Stockholm

Hallo meine Lieben,
ich melde mich mal wieder nach einer längeren Pause und würde euch gerne von meinem letzten Wochenende in Stockholm berichten. <3

 

Es ging mit meinen Mädels für ein Wochenende nach Schweden, wo ich selbst noch nie gewesen war und super gespannt war, wie Stockholm so ist.
Stockholm – bzw. Schweden – verbindet man ja typischerweise mit schönen Menschen, viel Natur, Ikea (ha-ha) und Dunkelheit im Winter.
Ich war positiv überrascht von der Schönheit der Stadt. Sie wirkte sehr sauber auf mich und versprüht einen ganz eigenen gemütlichen und urigen Charme. Für Januar war das Wetter wirklich wunderbar und es schien fast durchgängig die Sonne – lediglich die Temperaturen waren reelativ kalt, weshalb man mit einer dicken Winterjacke, einer Mütze und einem Schal ganz gut ausgestattet war. 🙂
Unser Hotel befand sich im Bezirk Odenplan. Die Lage ist wirklich praktisch, da man von hier das meiste zu Fuß erreichen kann.
Wichtig zu erwähnen ist, dass in Schweden nicht mit Euro bezahlt wird, sondern mit Schwedischen Kronen. Diese bekommt man am Flughafen sowie an sehr vielen Banken und Wechselstuben.
Beim Taxifahren empfiehlt sich auf jeden Fall VOR der Fahrt einen Festpreis auszumachen, da man hinterher sonst das böse Überraschen findet: Die Taxifahrer in Stockholm sind nämlich vor allem bei Touristen ziemlich abgezockt und ziehen einen gerne übers Ohr.
Vom Flughafen kommt man sehr gut und preiswert mit dem Flygbussarna. Die Flughafenbusse fahren alle 10 Minuten direkt zum Hauptbahnhof in Stockholm, Göteborg und Malmö.

Kommen wir nun aber zu meinem ersten persönlichen Hotspot in Stockholm:

 

1. Gamla Stan

Gamla Stan – auch das Herzen von Stockholm genannt – ist die wunderschöne auf einer Insel vorgelagerte Altstadt, auf der bedeutende Gebäude wie das Königliche Schloss liegen.
Die engen Gassen, alte Kirchen, ehrwürdige Kaufmannshäuser, hohe Speicher und beeindruckenden Schlösser sind charakteristisch für die schöne Altstadt und ein Muss für jeden Besuch.
Die „Västerlåggatan“ ist die belebteste Straße der Altstadt. Hier reihen sich Boutiquen, Interiorgeschäfte und Souvenirgeschäfte aneinander. Unzählige Cafés und Kneipen laden zum Verweilen ein, die allerdings nicht immer ganz preiswert sind. Wem der Trubel hier zu viel wird, findet in den kleineren Straßen ebenfalls hübsche Geschäfte.

 

2. Boat Sightseeing

Von der Innenstadt aus kann man eine lohnenswerte 1,5 stündige Bootstour durch die Schären Stockholms machen. Diese ist wirklich schön, da man nochmal eine ganz andere Perspektive auf die Stadt bekommt. Man kreuzt viele interessante Gebäude und Sehenswürdigkeiten und ich hätte nicht gedacht, dass die Stadt doch soo groß ist.

 

3. Mall of Scandinavia

Shopping bei einem Städtetrip darf natürlich auch nicht fehlen – deshalb ist vor allem im Winter die Mall of Scandinavia empfehlenswert für alle Frostbeulen.
Diese Mall befindet sich ca. 20 Minuten außerhalb von Stockholm und bezeichnet sich wohl verdient als die große Shoppingmall Nordeuropas: Auf einer Verkaufsfläche von 101’000 qm* befinden sich 250 Geschäfte, Restaurants und Cafés.
Hier kann man gut und locker einen halben bis ganzen Tag rumkriegen. :))

 

4. Ice-Bar

Was macht man also als Tourist im Winter in Stockholm, wenn der Tag so früh (16 Uhr) zu Ende ist? Mein jetziger Tipp ist ein wirklich einzigartiges Erlebnis – aber absolut nichts für Frostbeulen: ein Besuch in der Stockholm Ice Bar.

Wir haben uns von der Kälte nicht abschrecken lassen und haben uns in die Ice Bar gewagt. Direkt am Eingang erhielten wir zunächst eine „Anti-Frost-Ausstattung“: einen dicken (etwas unsexy aussehenden) Umhang samt Fellkapuze und Handschuhen. Diese hat man übrigens ÜBER die Klamotten gezogen, die man im winterlichen Stockholm sowieso an hatten. Aber bevor man sich eine Stunde bei -5 Grad den Ar*** abfriert, nimmt man den unhübschen Look wohl in Kauf. 😉
Der Eintrittspreis ist ziemlich stolz, aber in diesem für die Bar ist auch ein kleines Gratisgetränk enthalten. Dieses wird in einem dickwandigen Eisglas serviert, was gar nicht so leicht zu halten war. Mit dem Drink in der Hand haben wir dann den recht kleinen Raum der Bar erkundet. Faszinierend waren vor allem die vielen Kunstwerke, die wir in den Wänden entdecken konnten. Einfach unglaublich, wie man solche Kunstwerke in Eis bekommen kann.

 

5. Norrmalm

Last but not least verbrachten wir den letzten Tag in Norrmalm, dem zentralen Stadtviertel rund um dem Hauptbahnhof. Hier befinden sich zahlreiche Shoppingboutiquen namhafter Modeunternehmen sowie Cafés und Restaurants.
Als Tipp kann man in Stockholm vor allem Mittags sehr günstige Lunchmenüs abgreifen, wobei das Abendessen dann zu einem eher teuren Vergnügen werden kann. Also wer etwas sparen möchte sollte sich lieber Mittags am Buffet den Bauch vollschlagen. 😉

 

Ganz bald werde ich euch noch von meinem Fotoshooting mit Bernd Loske sowie meinen Erlebnissen auf der Plattform Fashion in Düsseldorf berichten.

bis dahin alles Liebe und ich wünsche euch einen tollen Start in die neue Woche,

eure Vivi <3
xx